16. Gewässersymposium - Aktuelle Ergebnisse der Gewässerüberwachung in Mecklenburg-Vorpommern

Venue
Güstrow
Date

Fast 150  Teilnehmende aus Behörden, privaten Ingenieurbüros und Laboren, sowie wissenschaftlichen Einrichtungen nahmen am 16. Gewässersymposium, organisiert durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern und das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie M-V, teil.
Seit dem Jahr 2007 erfolgt die Gewässerüberwachung auch in Mecklenburg-Vorpommern nach den Vorgaben der EG-Wasserrahmenrichtlinie. Seitdem sind 4 Jahre vergangen, Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen. Aktuelle Ergebnisse der Gewässerüberwachung stehen daher im Focus des diesjährigen Gewässersymposiums.
Die ersten Vorträge befassten sich mit dem in den vergangenen Jahrzehnten Erreichten und es wird ein Überblick über den derzeitigen Stand der Gewässerbelastung durch Nährstoffe gegeben. Hierbei wird auf die Beeinflussung abflussarmer Gewässer durch kommunale Kläranlagen besonders eingegangen.
Nach der Mittagspause wurden spezielle biologische Untersuchungsergebnisse vorgestellt und ein Überblick über den aktuellen ökologischen und chemischen Zustand der Oberflächengewässer in Mecklenburg-Vorpommern gegeben.
Am späteren Nachmittag wurden Maßnahmen zur Strukturverbesserung und eine Prognose hinsichtlich der Auswirkungen auf die Gewässergüte des Hellbachs sowie die Ergebnisse eines Interreg-Projektes zur Identifizierung von Schadstoffquellen im Ostseeraum vorgestellt. Schließlich wurden Ziele, Maßnahmen und Zukunfsperspektiven bei der notwendigen weiteren Reduzierung der Nährstofffrachten aufgezeigt.
Die Vorträge zum Download finden Sie hier.