Klimaauswirkungen in der Landwirtschaft – Modellansätze und Integration von Klimadaten in KLIMZUG

Venue
Braunschweig
Date
Verantwortlicher Ansprechpartner bei RADOST
Dr. Claudia Heidecke, Institut für Ländliche Räume, Johann Heinrich von Thünen- Institut
RADOST-Referent
Dr. Claudia Heidecke, Institut für Ländliche Räume, Johann Heinrich von Thünen- Institut
Teilnehmer
Dr. Claudia Heidecke, Institut für Ländliche Räume, Johann Heinrich von Thünen- Institut
Protokollverantwortlicher
Dr. Claudia Heidecke, Institut für Ländliche Räume, Johann Heinrich von Thünen- Institut

Nach dem erfolgreichen, von KLIMZUG-NORD in Uelzen organisierten Landnutzungs-Workshop am 29. Juli 2010 wurden die Diskussionen des Arbeitskreises „Landnutzung“ bei einem Workshop am Johann Heinrich von Thünen-Institut, Institut für Ländliche Räume, in Braunschweig am 10. November 2010 fortgesetzt. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Thematik „Modellansätze und Integration von Klimadaten in KLIMZUG-Projekten“.

Die rund 30 Teilnehmer verschafften sich eine Übersicht über die Ansätze der verschiedenen KLIMZUG-Projektpartner zur Abbildung von Landnutzung und Klimaeffekten in der Landwirtschaft und identifizierten Synergien. Herr Dr. Löpmeier vom Deutschen Wetterdienst erläuterte in seinem Eingangsreferat die Verwendung von Klimadaten in der Agrarforschung. Anschließend stellten sechs der sieben KLIMZUG-Projekte ihre in KLIMZUG verwendeten Modellansätze, die Datenaufbereitung und Anwendung sowie räumliche und zeitliche Auflösung im Themenbereich Landnutzung und Landwirtschaft vor.

Die Präsentationen sind im internen KLIMZUG-Netzwerk abgelegt oder auf Anfrage bei Frau Dr. Claudia Heidecke beim Institut für Ländliche Räume, Johann Heinrich von Thünen-Institut verfügbar.

Eine Dokumentation des Workshops finden Sie im Anhang.