Erstellung regionaler Input-Output-Tabellen. Ein Vergleich existierender Ansätze und ihre Anwendung für die deutsche Ostseeküstenregion

Report
Karl Zimmermann
André Schröder
Berlin
RADOST-Berichtsreihe, Bericht Nr. 33

Regionale Input-Output-Tabellen bilden eine wesentliche Datengrundlage für die modellbasierte Untersuchung regionalwirtschaftlicher Auswirkungen von Klimaanpassungsstrategien. Aufgrund fehlender Daten werden amtliche Input-Output-Tabellen ausschließlich für die gesamte Volkswirtschaft, nicht jedoch für deren Teilräume erstellt. Dieses Arbeitspapier widmet sich drei Ansätzen zur Erstellung regionaler Input-Output-Tabellen. Aufgrund ihrer hohen Praxisrelevanz wird besonderes Augenmerk auf den Nonsurvey- und den Partial-Survey-Ansatz gelegt. Anschließend erfolgt die Anwendung der vorgestellten Nonsurvey-Methoden mit der Schätzung regionaler Input-Koeffizienten für die deutsche Ostseeküstenregion. Die daraus abgeleiteten intraregionalen Output-Multiplikatoren werden vergleichend gegenübergestellt. Damit sollen die sich teilweise deutlich voneinander unterscheidenden Ergebnisse der einzelnen Methoden sichtbar gemacht werden. Der Bericht schließt mit einer Zusammenfassung und kritischen Würdigung der vorgestellten Regionalisierungsmethoden.