Aquakultur und Klimawandel in der Ostsee

Report
Peter Krost
Martina Mühl
Coastal Research & Management CRM
RADOST-Berichtsreihe, Bericht Nr. 26

In dem RADOST-Bericht Nr. 26 wird der Frage nachgegangen wie mögliche Klimaveränderungen auf Aquakulturen in der Ostsee wirken könnten. Für die Aquakultur in der Ostsee sind Aspekte des Klimawandels, wie Temperaturzunahme, Meeresspiegelanstieg, Versauerung des Meerwassers oder der Salzgehalt von besonderer Bedeutung. In dem Bericht wird untersucht, wie Veränderungen in diesen und anderen Aspekten auf derzeit kultivierte Arten in der Ostsee wirken könnten und welche Arten in Zukunft kultiviert werden könnten.

Europäischer Tag der Meere

Venue
Bremen
Date

Der "Europäische Tag der Meere" (European Maritime Day - EMD) ist das wichtigste maritime Ereignis in Europa und führt jährlich verschiedene maritime Akteure aus ganz Europa zusammen. Bremen wurde für 2014 als Ausrichter des EMD vom Europäischen Rat ausgewählt. An zwei Tagen finden Plenarrunden, Workshops und themenspezifische Ausstellungen statt.

Anwendungsprojekt 15: Integration von Umweltdaten der Ostsee in die routenspezifische Optimierung von Schiffsentwürfen

Report
Katja Wöckner-Kluwe
Jörn Langheinrich
Thomas Stoye
Flensburger Schiffbau-Gesellschaft
Flensburg

Schiffe sind entsprechend ihrem Einsatzgebiet verschiedenen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Diese sich ändernden Umwelteinflüsse über die gesamte Nutzungsdauer der Schiffe stärker in das Entwurfskonzept einzubinden, stellt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar.

Mögliche Auswirkungen des Klimawandels auf den Blasentang (Fucus vesiculosus) und das Gewöhnliche Seegras (Zostera marina) in der Ostsee

Report
Bobsien, Ivo
Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein
RADOST-Berichtsreihe, Bericht Nr. 24

Blasentang und Seegras formen dreidimensionale Habitate mit komplexen Gemeinschaften aus Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen. Zusammen mit ihrer unbelebten Umwelt bilden sie funktionelle Einheiten von besonderem ökologischen und ökonomischen Wert. Der Erhalt und die Restaurierung dieser Lebensräume bieten Potentiale zur Anpassungen an den Klimawandel und zur Minderung von Klimafolgen. Durch den Klimawandel sind jedoch nachhaltige Beeinträchtigungen der Seegras- und Blasentang-Gemeinschaften in der Ostsee zu erwarten.
 

KLIMZUG-NORD Abschlusskonferenz

Venue
Hamburg-Harburg
Date

Strategische Anpassungsansätze zum Klimawandel in der Metropolregion Hamburg – Theorie und Praxis

Auf der eintägigen Veranstaltung zieht KLIMZUG-NORD Bilanz nach fünf Jahren intensiver Arbeit in der Metropolregion Hamburg. Dabei wird das dann ganz aktuelle "Kursbuch Klimaanpassung – Handlungsoptionen für die Metropolregion Hamburg" vorgestellt.

Auswirkungen des Klimawandels auf die deutschen Ostseehäfen. Ergebnisse einer Befragung der Hafenbehörden

Report
Schröder, André
Hirschfeld, Jesko
Fritz, Sabine
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
RADOST-Berichtsreihe, Bericht Nr. 23

Aufgrund ihrer Funktion als intermodale Schnittstellen zwischen Land- und Seeverkehren liegen Seehäfen im Übergangsbereich von Land und See und damit in besonders vom Klimawandel betroffenen Gebieten. Da es bislang keine systematische Erfassung zu den bisherigen und den erwarteten Auswirkungen des Klimawandels auf die deutschen Ostseehäfen gibt, führte das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) von Juli bis September 2012 im Rahmen von RADOST eine standardisierte Befragung unter Hafenbehörden und in den Häfen tätige Unternehmen durch.