RADOST bei "Forschung vor Anker"

Venue
Greifswald
Date
Verantwortlicher Ansprechpartner bei RADOST
Grit Martinez
RADOST-Referent
Grit Martinez
Teilnehmer
Grit Martinez
Karin Beese
Fanny Frick
Protokollverantwortlicher
Karin Beese

Bild entfernt.Zahlreiche Gäste aus Greifswald und Umgebung hatten am 6. Juli 2011 die Gelegenheit, das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ im Hafen von Greifswald/Wiek genau unter die Lupe zu nehmen und Wissenschaftler zur Arbeit auf dem Schiff und zum Projekt RADOST zu befragen.
Der „Open-Ship“-Day im Rahmen der diesjährigen "Forschung vor Anker"-Tour des Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG) fand in Kooperation mit dem Projekt RADOST statt und war dem Thema Klimafolgenanpassung gewidmet.
Am Abend des 6. Juli fand eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema „Küstenanpassung" an der Universität Greifswald statt. Dr. Marcus Reckermann vom internationalen BALTEX Sekretariat am HZG präsentierte wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel und dessen Ausprägungen in der Ostseeregion.
Prof. Reinhard Lampe von der Universität Greifswald betonte, dass der allgemeine Meeresspiegelanstieg, der durch die Erwärmung der Erdatmosphäre stattfindet, an der Ostseeküste durch die unterschiedliche Hebung und Senkung der Landmassen moderiert wird und dadurch mit unterschiedlichen Auswirkungen in den einzelnen Küstenregionen zu rechnen ist. Gerade auf der Ebene von Teilregionen setzen auch viele Aktivitäten des RADOST-Projektes an, das von der Projektleiterin Dr. Grit Martinez vorgestellt wurde – seien es Modellierungen für einzelne Fokusgebiete oder die Erarbeitung lokaler Anpassungslösungen.
Prof. Mike Orbach von der Nicholas School of the Environment, Duke University, USA stellte abschließend vor, wie weltweit ganz unterschiedlich mit dem stattfindenden Meeresspiegelanstieg umgegangen wird. Während z. B. die Niederlande nach jahrelangen intensiven Küstenschutzmaßnahmen nun über Rückzugsstrategien diskutieren, werden in vielen asiatischen Ländern weiterhin neue Bauwerke „auf dem Meer“ errichtet.  

Eindrücke der 'Forschung vor Anker' Fahrt und des 'Open Ship' Tages in Greifswald/Wiek 2011
Am Vormittag des 7. Juli lud das RADOST-Team politische Entscheidungsträger und weitere Wissenschaftler zu einer Gästefahrt auf der Ludwig Prandtl ein, um die wissenschaftliche Arbeit vor Ort vorzustellen und bei dieser Gelegenheit neue Kooperationen zur Klimaanpassung in der Region anzustoßen. Anschließend setzte die Ludwig Prandtl ihre „Forschung-vor-Anker“-Tour in Richtung Szczecin, Polen, fort.
Bild entfernt.
Forschung vor Anker"-Tour 2011, organsiert durch Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG) gemeinsam mit seinen Partnern - dem Projekt RADOST (Regionale Netzwerk für Anpassungsstrategien für diein der deutschen Ostseeküstenregion RADOST), dem Ozeaneum Stralsund, der Universität Greifswald und der Universität in Szczecin.