Projektworkshop Netzwerkbildung: Die regionalen Akteure an Bord holen

Venue
Zingst
Date
Verantwortlicher Ansprechpartner bei RADOST
Dr. Grit Martinez
Protokollverantwortlicher
Dr. Grit Martinez

Mit dem Bürgermeister der Gemeinde Ostseeheilbad Zingst, Andreas Kuhn, als Gastgeber fand am 8. und 9. Juli 2010 ein interner RADOST-Workshop zur regionalen Netzwerkbildung statt. Die Veranstaltung befasste sich mit der Anwendbarkeit von Konzepten der Netzwerkbildung auf die Region sowie der Formulierung von Netzwerkzielen und Umsetzungswegen. Bürgermeister Kuhn erläuterte mögliche Vorteile der Netzwerkbildung und die daran geknüpften Erwartungen aus Sicht eines regionalen Entscheidungsträgers. Er betonte, dass die Anpassung an den Klimawandel im Gesamtzusammenhang einer nachhaltigen touristischen Entwicklung zu sehen sei und hier der Klimaschutzgedanke, auch aus Sicht der Urlaubsgäste, eine herausragende Rolle spiele. Als vordringlich für die Region Fischland-Darß-Zingst wird ein neues und klimafreundliches Verkehrskonzept gesehen. Der Wiederaufbau der früheren Bahnverbindungen zusammen mit Park-and-Ride-Möglichkeiten würde eine erhebliche Entlastung von Kohlendioxid und anderen Autoabgasen bringen und es erlauben, weitere innovative Mobilitätskonzepte zu erproben.
Sehr interessiert zeigte sich der Bürgermeister an dem in einem anderen RADOST-Fokusgebiet, der Kieler Bucht, in Planung befindlichen Klimapavillon. Die Gemeinde Schönberg möchte Urlaubern und Einheimischen hier die möglichen regionalen Folgen des Klimawandels nahebringen. Eine Übernahme dieses Konzeptes in Zingst wäre ein prototypisches Beispiel für die Möglichkeiten eines Netzwerkprojektes wie RADOST, Ideen zu entwickeln, deren Umsetzung zu unterstützen und ihre Verbreitung in der Region und darüber hinaus zu fördern.