Workshop: Ostsee und Ostseeküste im Spannungsfeld des Klimawandels und der Klimaanpassung

Venue
Neu Broderstorf
Date
Verantwortlicher Ansprechpartner bei RADOST
Mandy Wenzel

Zurzeit findet raum- und nutzungsrelevant eine hohe Dynamik im deutschen Ostseeraum statt. Dieser Prozess wird in den nächsten Jahren noch intensiviert. Der Schiffsverkehr sowie der marine Tourismus werden zeitlich und in ihren Intensitäten zunehmen, Offshore-Windparks werden national und international gebaut, die Rohstoffförderung nimmt zu. Die Nutzungszunahme wird die marine Landschaft von einer naturnahen („freien“) zu einer vielfältig genutzten Seelandschaft entwickeln lassen. Unverbaute Räume und Sichtachsen werden nicht mehr das prägende Alleinstellungsmerkmal sein.
Das Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH bietet im Rahmen von KLIMZUG und RADOST ein Diskussionsforum zu den zunehmenden Nutzungen im Bereich der deutschen Ostsee und der Ostseeküste vor dem Hintergrund des Klimawandels und der Klimaanpassung.
Dabei stehen die marine Sandgewinnung, die fischereiliche Nutzung, die marinen Biotoptypen sowie die Konsequenzen der zunehmenden Nutzungen für das Änderungs– und Ergänzungsverfahren für das Landesraumentwicklungsprogramm im Fokus der Betrachtungen. Weitere Schwerpunkte bilden Erfahrungen aus einem Modellvorhaben der Raumordnung, das Fachinformationssystem Klimafolgen und Anpassung sowie der Umgang mit dem Bedarf an Kompensationsmaßnahmen.
Ziel des Workshops ist es, in diesem Zusammenhang zukünftige raum– und nutzungsbezogene Entwicklungsmöglichkeiten im Sinne von regionalen Anpassungsstrategien an den Klimawandel aufzuzeigen und zu diskutieren. Kernpunkte des Workshops:

  • beispielhafte Darstellung von im Kontext des Klimawandels und der Klimaanpassung zunehmenden Nutzungen im Bereich der deutschen Ostsee und Ostseeküste,
  • Aufzeigen lokaler Effekte und Diskussion zukünftiger Entwicklungs- bzw. Anpassungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung der
  • Einbettung der Anpassungsstrategien in bestehende (Raumordnungs– und Naturschutz)Programme des Landes, Bundes und der EU

Beginn: 10:00 Uhr
Das ausführliche Programm finden Sie unten  zum Download.